5. INTERNATIONALER KUNSTPREIS

KUNSTPREIS 2005

SKULPTUREN, OBJEKTE, INSTALLATIONEN

Auch in diesem Jahr folgten über 400 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt der Einladung zum 5. Internationalen Kunstpreis 2005.

Die Qualität der einzelnen Arbeiten überzeugte die Juroren, Dr. Gerhard Kolberg, Museum Ludwig, Köln, Dr. Uwe Rüth, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, Prof. Ansgar Nierhoff, Bildhauer Köln, Dr. Gottlieb Leinz, Direktor Lehmbruck Museum Duisburg, Gerárd Goodrow, Director ArtCologne Köln, Silvia Mertens, Bernd Reiter kunstvereinhürth e.V. derart, dass in der ersten Auswahl 17 Arbeiten der über 400 Künstler und Künstlerinnen ausgewählt wurden.

Diese 17 Künstler wurden zu einer gemeinsamen Ausstellung in die Kunsthalle des werkP2 eingeladen. Die Jury hatte keine einfache Entscheidung zu treffen, als Sie den Sieger aus den 17 ausgestellten Werken ermitteln sollte, da die ausgestellten Arbeiten ein sehr breites Spektrum experimenteller Kunst zeigten.
Ziel des mit 5.000 EUR dotierten 5. internationalen Kunstpreises 2005 ist es, globale Tendenzen in der zeitgenössischen, plastischen Kunst widerzuspiegeln.
Der Sieger des 5. Internationalen Kunstpreises wurde am 11. März feierlich bei der Ausstellungseröffnung vom Chairman des kunstvereinhürth e.V. bekannt gegeben.

Preisträger ist Matthias Fitz
(Picture Tube Radio)

Die Ausstellung in der Kunsthalle werkP2, die bis zum 01.04.2005 geöffnet war, war ein voller Erfolg. Zur Ausstellung ist eine umfangreiche Dokumentation "werkausstellung" Nr. 05/2005 erschienen, die gerne beim kunstvereinhürth angefordert werden kann.

SIEGER KUNSTPREIS 2005

Matthias Fitz
Picture Tube Radio

Auszug aus der Begründung der Jury
zum 1. Preis der Arbeit

Am Ende einer äußerst angeregten Diskussion einigte sich die Jury darauf, Matthias Fitz für seine Videoklanginstallation PictureTubeRadio den Kunstpreis 2005 anzuerkennen. Folgende Aspekte seiner Arbeit fanden bei den Juroren große Aufmerksamkeit und Anerkennung: Der Künstler lädt den Besucher ein, in den offenen Kreis von vier auf den Fußboden des Ausstellungsraumes gestellten Monitoren einzutreten, die mit einem distanziert platzierten DVD- Player verbunden sind, der über 4 Kanäle deren Bildschirme mit einem Spektrum versorgt, das vom sichtbaren Licht über Radiowellen, radioaktive Strahlung, Mobilfunkstrahlung bis in einem tieffrequenten Bereich reicht. Mit einem handyartigem VLF-Empfänger und Kopfhörern ausgerüstet, kann der mobile Betrachter einzeln oder in einer Gruppe zwischen den still sendenden Monitoren sie erkunden, sie wie ein Wünschelrutengänger ausloten - und hören.

Zugleich beeinflußt sein strahlender Körper und sein Positionswandel die Modulation der verschiedenen Kanäle und damit sichtbar die abstrakten Monitorbilder. Die plastischen, elektronischen Geräte und die teilnehmenden Menschenkörper, öffnen unserer visuellen und lauschenden Aufmerksamkeit Türen zu kosmischen Räumen und Dimensionen jenseits unserer alltäglichen Dreidimensionalität; also zu Welten die uns täglich in den elektronischen Medien verborgen begleiten und die sich weniger in der perfekten illusionistischen Bilder- und Tonwelt zu erkennen geben, als in ihren Missfunktionen und Disharmonien - zum Beispiel in den interferrenten Störbildern, den abstrakten, testbildartigen Strukturen und Mustern sowie den hochfrequenten Tönen. (Auszug)

WERKAUSSTELLUNG NR. 5

Zur Ausstellung des 5. Internationalen Kunstpreises des kunstvereinhürth e.V. wurde werkausstellung Nr. 5 veröffentlicht.

werkausstellung – eine umfassende Dokumentation der ausstellenden Künstler des 5. Internationalen Kunstpreis im werkP2 - zentrum für kunst, medien und gewerbe.

© 2016 KUNSTVEREIN KOELN SÜD e.V.